Vermittelt 2012

Wir haben im Jahr 2012 insgesamt 206 Hunde vermittelt. Wir sind sehr glücklich, daß wir so vielen armen Seelen ein schönes Zuhause geben durften.

Vermittelt wurden in ihr schönes Zuhause aus ihren Pflegestellen

Azucar, Mango, Luna, Gucci, Coque, Norit, Estrella,Gismo, Marino, Luz, Balu, Carbon, Leo, Leon, Kico, Bombon, Martina, Druka, Geli, Kron, Blady, Ajo, Susta, Scarby, Rumbera, Rena, Nube, Claudio, Antiguo, Sol, Brandy Briard, Brandy Dackel- Mix, Romy, Victor, Napoleon, Epi, Penny, Dana, Fini, Neba, Blancanieves, Bubu, Candas, Chete, Ibi, Lisi, Limo, Luna2, Luzi, Melisa, Mike, Neska, Norit, Procariota, Ria, Ronny, Rufus, Trufo, Zeus,

Flora, Frodo, Kofi, Ayla, Teo, Limo, Monty, Yacka, Pecca,  Poche, Ragu, Conchoa(Aloha),Cayetana( Alicia),Boo, Loira, Joan, Glucagon, Josh, Pepe,  Miedosa, Havana, Catalina, Lala, Raisa, Linda, Mara, Paquito, Paris, Cebada, Bromo, Abby, Kilo, Cobi, Meggi, Mohe, Erik, Blanca, Mosto,

Shuly, Trufa, Pam, Polito, Sidra, Lusa, Tango, Kathy, Ali, Espacita, Turco, Mijo, Campri, Tiny, Lorena, Lendi, Beethoven, Mia, Merlin, York,  Susi, Tigre, Cata, Hiru

 

 

 

Vom Transport 28.1.

Tronco, Kiara, Niza, Mary, Yoga, Candy,Patri 

Transport 03.03.

Teide, Picatcha, Vito, Gogo, Valentin, Lay, Estrella, Kali, 

Transport 31.03

Cora, Wily

Transport 14.4.

Candas, Oskar, Rufus, Buddy, Ferb, Luna, Cuzco, Rex

Transport 04.05.

Paula, Beto, Kiram, Clay

Transport 26.05.

Loira, Pint, El Paso, Pacha, Dunna, Universo, Colmo, Morgan, Soto, Gema-Sofia, Peter, 

Transport am 09.06.2012

Pepon, Raya

Transport am16.06

Natalie, Candela, Yuko, Brues

Transport am 30.06

Raffael,

Transport am 7.7

Raisa, Desiree

Transport am 21.07

Lolo

Transport am 28.07.

Martina, Golfo,Trufa

Die Endstelle von Kati + Kodi haben de zwei selber in Burgos abgeholt. Sie konnten und wollten nicht länger warten Angekommen am 5.8. in Deutschland

Kati + Kodi  

Transport am 11.08

Kiru

Transport am 18.08.

Milu, Murphy, Diana,

Transport am 25.08.

Ava, Curro, Jara, Rizos, Roxi, Clifor

Transport am 1.9.

Polito

Transport am 14.9.

Pipa,Raton

Transport am 6.10

Capuchino

Transport am 13.10.

Max, Odi

Transport am 3.11.

Berto, Albi, Luisma, Rita, Ella

Transport am 10.11.

Toby

Transport am 24.11.2012

Poska

Transport am 15.12

Soka

Transport am 22.12.

Mikaela, Ribera, Bora,Penny

Trapo am 30.12.

Hommer, Lola, Jerry Lee

 

 

Kiko hat seine Pflegefamilie davon überzeugt, dass er unentbehrlich ist
dass er sich als Jagdhund besonders gut eigenet die Katzenbabys zu hüten
und zu betreuen.

Wir haben seit 3.3. eine ganz tolle, anhängliche und nicht wasserscheue Galga, die auch mittlerweile ein dichtes Fell bekommen hat, das an vielen Stellen mit weißen Haaren durchzogen ist....ihre erste Zugfahrt nach Bayern hat sie auch schon sehr souverän hinter sich gebracht.

Nun haben wir
unseren 'Streber' Lenni schon über ein halbes Jahr. Ich wollte
Ihnen noch einmal ein paar Fotos schicken. Er hat zu seiner
Ballleidenschaft jetzt auch die Badeleidenschaft auf die Pferdetränken
ausgeweitet. Wir lachen sehr viel. Das Katzenthema hat sich völlig erledigt. Alles läuft super. Unser Diva Kater hat sich tatsächlich nachdem wir drei Tage in Urlaub waren (ohne Kater aber mit Hund) überlegt, dass es ohne uns alle doof ist und von dem Tage als wir zurückgekommen sind, hat er sich mit dem Hund abgefunden. Ist das nicht unglaublich? Die beiden haben sogar schon zusammen auf dem Teppich gelegen. Nur wenn Lenni dem Tiger den Ball vor die Füße wirft um mit ihm zu spielen, dann wird er garstig. Was für ein toller Hund. Ein absoluter Sonnenschein, der sich bis jetzt in jedes Herz eingeschlichen hat.

ich lasse ihnen hier ein paar Fotos zukommen von sol.
Er heißt jetzt Bonko und ist schon recht groß geworden und hat sich prima
bei uns eingelebt, er versteht sich sehr gut mit unserem 3 Jahre alten Rüden und mit unseren Enkelkindern, besonders mit der Kleinen auf die ist er ganz närrisch.

Viele Grüsse

nach gut 6 Wochen haben wir endlich die Zeit gefunden Ihnen ein paar Bilder und etwas Text zu Nala ( vorher Natali ) überbringen. Nala ist eine echt liebe Hündin und unsere Samba hat nach einer Woche auch akzeptiert, dass sie jetzt nicht mehr alleine ist. Samba hatte bereits am 2. Tage Nala zum Spielen aufgefordert, doch leider war Nala noch zu schüchtern. Mittlerweile ist das aber keine Problem mehr und das Spielen klappt hervorragend, so dass Samba eigentlich lieber spielen will als mit uns Agility zu machen, aber das bekommen wir auch noch in den Griff. Auch Nala hüpft schon über einige Hürden und durch den Tunnel traut sie sich auch schon einwenig. Das Füttern aus dem Hundenapf haben wir nach einer Woche eingestellt, sodass beide Hunde jetzt von Hand gefüttert werden bzw. mit Nala arbeiten wir mit dem Futterbeutel, da sie keine so Spielmaus ist wie Samba. Jedoch mit dem Futterbeutel bekommen wir etwas Tempo in Nala und es macht ihr sichtlich Spaß. Sobald einer von uns Futter in der Hand hat ist Samba für Nala unwichtig. Dann schenkt sie uns ihre ganze Aufmerksamkeit. Das sie stubenrein ist haben wir mit Freude begrüßt, sie hat sich schnell unserem Gassirhythmus angepasst. Auch das Hinlegen, wenn man auf sie zu geht kommt nicht mehr sehr oft vor. Auch kommt sie jetzt schon von selbst auf uns zu. Ihre Körbchen sind ihre Schutzzone. Dort liegt sie sehr gerne auch genüsslich auf dem Rücken. Das Grunzen wie ein Schwein gehört ebenfalls dazu. Wir denken sie fühlt sich in ihrem neuen Zuhause wohl. Aber wie fast jeder Hund hat auch Nala ihre Macke. Leider verträgt sie das Autofahren nicht. Es wird ihr immer übel und dann muss sie sich übergeben. Wir denken, dass wird noch ein langer Weg für uns und Nala. Zum Schluss noch ein paar Bilder für Ihre Fotogalerie.

Wir haben ihn von Marino auf Wally umgetauft. Denn wir haben einmal einen Film "Wally - der letzte räumt die Erde auf" gesehen mit einem entzückenden Computer und der hat uns zu dem neuen Namen inspiriert.
Wally hat sich schnell bei uns eingelebt. Er versteht sich mit jedem Hund und läßt sich nicht irritieren, selbst wenn der andere Hund ungehalten wird. Das liegt wohl daran, dass er in einer hundelieben Pflegefamilie mit 4 anderen Hunden gelebt hat und deshalb ein sehr gutes soziales Verhalten hat. Bei fremden Menschen war er am Anfang noch vorsichtig und zurückhaltend, aber mittlerweile begrüßt er auch jeden Menschen freudig. Unsere Nachbarn sind entzückt, weil er so toll aussieht und so freundlich ist und sie haben schon angeboten, sich um ihn zu kümmern, wenn wir mal in Urlaub fliegen. Wir sind jedenfalls glücklich mit unserem tollen Hund Wally und genießen die Zeit mit ihm sehr.

über Frau Reinheimer haben wir am letzten Wochenende die süsse Maus Rena mit zu uns nach hause genommen und wollten sie gleich von der ersten Minute an nicht wieder her geben.

Wir haben uns dann entschieden, dass wir gerne einem Hund ein zu hause geben möchten und haben Anfang des Jahres über Frau Reinheimer unsere Hündin Emma zu uns geholt, die sich inzwischen prima eingelebt und entwickelt hat.
Auf der Suche nach einer Spiel und Lebensgefährtin für unsere Emma sind wir dann auf Rena gestoßen. Vom ersten Moment an hat uns ihr sanfter Blick auf den Fotos angesprochen und so haben wir direkt einen Termin mit Frau Reinheimer ausgemacht.
Das bisher erleidete Schicksal der kleinen Schmusenase hat uns dann sehr tief getroffen und, wir können bis jetzt nicht verstehen, wie man diesen Hund nicht lieben kann! An ihr ist wirklich nichts, aber auch gar nichts falsch!
Sie ist die größte Schmusemaus, die man sich vorstellen kann.
Anfangs hatte sie ein bisschen Angst vor der Leine und ist manchmal
zusammen gezuckt. Aber das klappt inzwischen prima. Sogar mit ihrer
Schleppleine kommt sie jetzt sehr gut klar. Obwohl sie die eigentlich gar
nicht bräuchte, sie weicht uns und Emma nicht von der Seite beim
Spazieren gehen. Sie sucht immer wieder beim Laufen, Herumtollen und
Spielen zwischendurch unsere Nähe und holt sich ein Leckerchen oder
einfach nur Streicheleinheiten. Sie hört nach der kurzen Zeit schon super
auf ihren Namen und kommt auf "hier". Sie akzeptiert jederzeit ein Platz
oder Nein
(wenn sie auch immer mit einem Dackelblick versucht, uns doch noch
umzustimmen ;-)) und ist unglaublich sanft und lieb.
Sie hat sich in der einen Woche, die sie jetzt bei uns ist, von einer
kleinen, etwas eingeschüchterten Maus zu einer selbstbewußten tollen Hündin
entwickelt und wir haben das Gefühl, dass sie sich hier rund herum wohl
fühlt. Nach einigen kleinen Raufereien zwischen ihr und Emma sind die
Rollen jetzt wohl auch vorerst klar verteilt. Rena übernimmt das Denken und
ist die Clevere. Emma ist die ungestümere der Beiden und entwickelt sich
draussen langsam zu Renas Bodyguard.
Wir möchten Ihnen ganz herzlich dafür danken, dass Sie es ermöglicht haben, dass diese tolle Hündin nun bei uns sein kann. Sie brauchen sich auch keine Sorgen mehr um sie zu machen und können natürlich auch jederzeit gerne bei uns vorbeischauen oder auch anrufen, wenn Sie wissen möchten, wie es Rena geht.
Wir senden Ihnen noch ein paar Fotos mit, damit Sie auch sehen können, dass es der Kleinen gut geht bei uns :-)

2. Bericht

Auf alle Fälle sind wir jetzt super froh, dass Rena bei uns ist. Die ganze Familie und unser ganzer Freundeskreis liebt sie. Sie ist ein wirklich aussergewöhlicher "Jahrhunderthund" und alle sagen, dass sie so einen Hund noch nicht erlebt haben und jeder würde Rena sofort aufnehmen, wenn uns etwas passieren würde.
Rena ist unglaublich einfühlsam und seeeehr verschmust. Sie meint irgendwie, sie sei ein kleiner Schoßhund und klettert jedem sofort auf den Schoß um geschmust zu werden. Das macht sie mit einer so entwaffnenden Selbstverständlichkeit, dass jeder nur lachen muss und bereitwillig macht, was Rena möchte. Sie wickelt jeden sofort um den kleinen Finger, das ist wirklich unglaublich. Ganz besonders groß ist die Liebe zwischen meinem kleinen Neffen Max und den beiden Hundis. Die drei toben und schmusen super gerne miteinander und die Freude bei jedem Wiedersehen ist immer riesen groß.
Rena hat, im Gegensatz zu unserer Emma, nie eine Hundeschule gebraucht. Wir haben uns auf Grund ihres sanften Wesens sogar bewußt dagegen entschieden und bringen ihr alles selber bei. Wobei sich bei Rena auch Vieles von ganz alleine ergibt. So konnten wir sie von Anfang an ohne Leine prima laufen lassen, da sie uns nie von der Seite weicht.
Rena liebt jede Art von Essen, sogar Salatgurken und Tomaten. Vor ihr ist wirklich gar nichts sicher.
Unser Garten hat sich inzwischen zur Rennbahn entwickelt, da Rena und Emma tägliche Sprintwettkämpfe dort abhalten (Gott sei Dank ist Emma genauso schnell wie Rena, so dass den Beiden nie langweilig wird). Wir werden im nächsten Jahr dort einiges umgestalten und Wege für die Beiden anlegen. Da dort wo die Beiden immer den Garten runter laufen, um unseren großen Kirschbaum drumherum und dann wieder zurück wächst inzwischen nämlich kein bisschen Gras mehr. Neben dem Sprinten mag Rena auch Spiele jeder Art sehr gerne. Apportieren, durch Reifen springen oder durch Kriechtunnel sprinten. Sie springt unglaublich hoch und weit, was ihr auch sichtlichen Spaß macht. Sie hat inzwischen richtig viele Muskeln bekommen.
Wenn die Beiden Süssen nicht grade im Garten sprinten, dann toben sie herum oder genießen gemeinsam ein Schläfchen. Schlafen ist sowieso großartig, wie Rena findet. Morgens müsssen wir sie buchstäblich aus dem Bett werfen, sonst geht gar nichts. Mit sanftem Wecken, was natürlich immer zuerst versucht wird, steht sie einfach nicht auf. Meistens schmeißt Emma sie dann spielerisch raus.
Wir könnten noch soviel mehr von unseren beiden Sonnenscheinen erzählen, aber wir möchten Ihnen auch nicht so viel Ihrer Zeit klauen. Daher senden wir ein paar Fotos mit, die sicher für sich sprechen. Wir sind super froh, dass Rena bei uns ist und möchten keine Minute mit ihr missen. Selber Schuld, wer sich so eine super Hund hat entgehen lassen. Einen Hund, der null schlechte Eigenschaften hat, sich mit jedem Menschen und allen anderen Hunden super versteht und so bereitwillig lernt, dass er nicht mal eine Hundeschule braucht. Wir sind wirklich froh, dass wir da das richtige Näschen hatten. Und unsere Emma und Rena sind wahrscheinlich die Glücklichsten von allen. Inzwischen sind die Beiden unzertrennlich :-). Wir senden viele liebe Grüße aus Königswinter

Hier ist das Tagebuch von Ragu:

http://www.priedels.de/ragu/ragu.html


Mit Ragu läuft es immer besser. Langsam lernt er, dass es sich nicht
besonders lohnt, nur an der Leine zu ziehen. Wenn natürlich sich etwas
bewegt oder er einen tollen Duft in der Nase hat, vergisst er alles
Gelernte. Aber mit Geduld und Fleischwurststücken wird das sicher noch
besser werden. Am Feldrand Mäuse jagen, ist eines seiner neuen oder auch
alten Hobbies. Gestern hatte er das erste Mal auch Jagdglück.
Das Alleine bleiben klappt auch ganz hervorragend. Ich habe bei den Nachbarn
nachgefragt und sie haben sich alle positiv geäußert. Von Ragu ist nichts zu
hören! Ich bin ganz stolz auf den "Kleinen".
Unsere Spaziergänge dauern jetzt schon bis zu 2 Stunden. Ich habe dabei
nicht den Eindruck, dass sein Bein ihm Probleme bereitet. Gestern Nachmittag
haben wir eine Labradordame aus der Nachbarschaft kennen gelernt. Nach einem
gut 2 Stunden Spaziergang hatte er nur spielen im Kopf. Die alte Dame (9
Jahre)  musste aber besonders lange angemacht werden, bis sie auf sein Spiel
eingegangen ist.  Nach einem langen und aufregenden Spaziergang, ist er erst
mal geschafft, aber nach einer kurzen Erholungspause will er wieder spielen.
Mit Ball oder Seil macht es dann auch richtig Spaß.

nachdem Ragu vor 2 Wochen bei mir eingezogen ist, hat er sich gut eingelebt.
Die täglichen Spaziergänge sind zum Teil noch etwas stressig, da Ragu noch
Probleme mit der Leinenführigkeit hat. In kleinen Schritten wird aber auch
das besser. Nach einer Tour von ca. 1 Stunde legt er sich völlig geschafft
in eine Ecke. Seine Neugier kennt auch keine Grenzen. Sobald er ein anderes
Tier oder Menschen sieht, kann er nicht schnell genug dorthin kommen.
Besonders Kinder mag er. Seine stürmische Art kommt aber bei den Kleinen
nicht so gut an. Eine große Ausnahme ist da inzwischen meine Enkeltochter.
Sie hat sich hervorragend mit ihm angefreundet. Die beigefügten Bilder
zeigen, daß er sich wohl schon heimisch fühlt. Meine Katze ist inzwischen
nicht mehr von besonderem Interesse. Seine Annäherungsversuche quittiert sie
mit kurzzeitigen Fauchen. Ragu versucht dann sie zum Spielen aufzufordern,
was die Katze nicht versteht. Dann dreht er gelangweilt ab und sucht sich
ein ruhiges Plätzchen.
Wenn Ragu abends sein erstes Nickerchen macht, scheint er zu träumen. Dann
gibt er jaulende Laute von sich, die auf keinen guten Traum schließen
lassen. Auch seine Beine zucken dann richtig. Kann es sein, daß er dann
Episoden aus der Vergangenheit noch einmal erlebt? Schön muß es nicht
gewesen sein.
Daß die Blutwerte alle negativ sind, ist super. Die Unterlagen sind
inzwischen angekommen.

Ich bin schuldig in allen Punkten der Anklage. Weil ich meine Pflegestellen - Eltern zu Pflegestellen - Versagern gemacht habe.
Ich hoffe Ihr könnt mir Verzeihen.
Alles begann im Februar diesen Jahres, als ich nach langer, langer, langer Zeit in der Tötung von Cuenca entdeckt wurde.
Als Lala kam ich nach Berlin und wurde dort Lilli.
Ich bin was man im allgemeinen einen Angsthasen nennt, aber nur in Bezug auf Zweibeinern. Trotzdem habe ich meine Pflegeeltern und nur mein Pflegeeltern ziemlich schnell ins Hertz geschlossen.
Ich verfolge sie immer auf Schritt und Tritt und passe immer gut auf, dass sie mir nicht davon laufen. Andere Menschen sind mir ziemlich schnurz, ich brauche nur mein Rudel.  
Deshalb wickelte ich sie so lange um mein Pfötchen und machte mich in ihren Herzen unentbehrlich, so das sie glauben nie wieder ohne mich leben zu können.
Siehe da, Bingo, Gewonnen, Sieger sie haben mich adoptiert. 
Es ist ein Hauptgewinn im Lotto. Endlich habe ich jemand der mich vom ganzen Herzen liebt und ich zeige ihnen meine Liebe jeden Tag auf`s Neue.
Versprochen, ich passe auch jeden Tag gut auf Sie auf.
 
Wenn ich könnte würde ich meinen Freunden in Spanien einen Brief schreiben, dass sie die Hoffnung nicht aufgeben sollen und wünsche ihnen auch recht schnell ein wunderschönes zu Hause. Ein paar Schutzengel habt Ihr ja schon und einer davon heißt "Hundeblicke".
 

Hier ein Bericht über ehemalig Estrella, jetzt Jella, die aus Villena kommt:

Schon lange wollte ich mal schreiben und erzählen, wie es so geht.
Jella hat sich gut eingelebt und liebt ihre 2 kuscheligen Schlafplätze
über alles, sodass sie sogar nicht mehr aufs Sofa geht.
Trotzdem ist ihr Lieblingsplatz eindeutig in der Küche. Sie frisst ja
wirklich alles. Sogar Gemüse, Obst, grüner Salat, Tomaten, etc. Bananen
liebt sie auch total. Ansonsten ist sie unglaublich verfressen und
versucht immer etwas von der Küche oder vom Tisch zu stibitzen.
Leider war sie geich in der ersten Woche erkältet.
Sie war ständig am niesen und hatte tränende Augen. Sie bekam Globulis
und Augentropfen von mir. Nach ein paar Tagen wurde es besser.Gestern
musste ich trotzdem mit ihr zum Tierarzt. Die Erkältung ist weg aber seit ca. 1 Woche kann sie ihr Pipi nicht mehr halten und muss ständig ins Haus pieseln. Wir gehen ja schon mind. 5xtägl. raus und trotzdem macht sie rein. Ich
hatte auf eine Blasenentzündung getippt und tatsächlich ist es das auch.
Sie hat Blut im Urin und ungewöhnlich viele Bakterien. Sie bekommt jetzt
10 Tage Antibiotika und danach bringen wir wieder eine Urinprobe zum
Tierarzt zum Test.
Ich hoffe, dass es ihr bald besser geht, denn sie ist deswegen ziemlich
im Stress. Außerdem will sie ja gar nicht so oft raus. Wir müssen sie
raus schieben und ziehen, denn sie will das warme Haus ungerne
verlassen. Draußen macht sie schnell ihr "Geschäft" und zieht dann
sofort wieder nach Hause.
(Komisch - bei einem Windhund hatte man sich das anders vorgestellt
Beim Kindergeburtstag am 25.02. mit 9 Kindern war sie nicht nur dabei,
sondern mitten drin! Sie lässt sich von allen streicheln und genießt es
geknuddelt zu werden.
Ich versuche regelmäßig sie an den Hasen vom Nachbarn zu gewöhnen und hoffe, dass sie diesen dann auch in Ruhe lässt. Ansonsten müssen wir doch noch einen Zaun ziehen.

Wir haben sie schon ein paar Mal draußen von der Leine gelassen. Dann
rennt sie mit einem Hund von einer Freundin zusammen um die Wette. Das
ist so schön zu sehen. Am Fahrrad rennt sie auch brav mit.
Wenn sie erst mal besser auf uns hört, werden wir sie öfters und länger
von der Leine lassen. Ansonsten ist sie sehr anhänglich, spielt immer mehr und hat ständig das Fressen im Sinn.
Am Samstag besuche ich das erste Mal mit ihr die Hundeschule.
Anbei ein paar Fotos.

Hier kommen Bilder von Morgan in seinem schönen neuen Zuhause.

Er heißt jetzt Tyson und wie man sieht fühlt er sich knuddelig wohl

Unsere Havana hat endlich das Glück gehabt und eine eigene Familie mit vorhandenem Lebenspartner Oskar gefunden.

Wir freuen uns so sehr für diese liebe kleine Maus.

Alles Gute in Deinem weiteren Leben.

Hallo zusammen!

Ich wollte Euch mal Nachricht von Amy und Percy geben. Wir haben die beiden ja jetzt mehr oder weniger ein Jahr. Wer nicht so viel Zeit hat um alles zu lesen, hier die Kurzfassung ;-) : Es geht beiden gut!

Und jetzt noch etwas ausführlicher:
Amy ist manchmal zu meinem Leidwesen eine total wilde
Motte. Sie hat ja auch so einen weißen Puschel auf dem Kopf, also kann
man vermuten, dass sie direkt von einem Gremlin abstammt. Sie ist sehr
schlau, und, typisch Straßenhund, ziemlich opportunistisch (was manches
Mal schlecht für sie ausgeht, wer zu viele Leckerchen will hat am Ende
keins mehr, s. u.). Sie ist aber auch sehr verschmust und schon ziemlich
unwiderstehlich, wenn sie sich so mit ihrem Köpfchen an einen drückt.
Daher kann man auch nicht lange böse mit ihr sein (auch wenn man Grund hätte.
In der Hundeschule hat sie viel gelernt, und sie lernt auch gern. Man kann
sie gut ableinen, und sie läuft auch am Pferd mit. Das hat hat auch was
gelernt, nämlich dass es den Schock nicht lohnt, wenn Amy mit Getöse aus
dem Gebüsch bricht und ihm vor die Füße läuft. (Und noch besser ist,
dass es daß das auch nahtlos auf Rehe und Wildschweinrudel!
überträgt.  Außerdem ist Amy ein Spielkind und braucht ihre
tägliche Toberunde, aber leider sammelt Percy das überall verteilte Zeug
nicht mehr ein :-/ Mit Kindern so unter 10 Jahren kann sie ÜBERHAUPT
nicht, da muss man aufpassen wie ein Luchs, weil sie mit ihrem niedlichen
plüschigen Außeren und weil sie nicht so groß ist, kleine Kinder auch
noch anlockt. (Überhaupt wird Ines oft auf ihren hübschen Hund
angesprochen, was das denn für eine Rasse sei.)
Andere Hunde sind mittlerweile so einigermaßen ok. Jedenfalls rennt Amy
nicht mehr kilometerweit aus dem Wald nach Hause. Sie ist aber immer noch unsicher, pöbelt sie im Zweifelsfall an, versteckt sich dann hinter Percy und lässt sich beschützen. Wobei ich mir da nicht sicher bin, ob Percy sie wirklich verteidigt oder er einfach nur obergenervt ist von dem Krach und Getümmel.
Percy ist überhaupt so ne Marke;. Taub, wie es im Vertrag
steht, ist er jedenfalls NICHT. (Außer er will es sein.) Percy hasst
einfach nur Lärm und Unruhe. Die Hundeschulfrau nennt das eine
große Individualdistanz;. Er kann es absolut nicht leiden, wenn
andere Hunde ihm oder mir zu nahe kommen. Das äußert sich aber auch so, dass er sich im Zweifelsfall oben in mein Schlafzimmer verdrückt, je nach dem, wer zu Besuch kommt. (Da ist er an dem Tag eingezogen, als Amy kam. Da stand auch noch ein kleinerer Hundekorb von unserer alten Setterin, der für Amy gedacht war. Den hat er haben wollen. und meistens hängen noch die Füße raus. Jetzt steht der große Korb auf dem Speicher.) Wobei, beim Rugby ist es sicher praktisch, wenn man die Ohren abschalten kann. (Und doch, trotz dem oben Gesagten geht er gerne mit dahin.) Andere Hunde müssten für Percy nicht auf diesem Planeten existieren. Amy ist das natürlich wurscht, und sie zieht und zerrt manchmal an seinen Ohren, dass ich mir Sorgen mache. Nicht um die Ohren, sondern um Amy. Denn wenn Percy nicht gestört sein will, kann er 3.-Weltkriegmäßig brummen.
Meist gibt Amy aber erst Ruhe, wenn er ihr eine geschossen hat. Da ist es
ein Glück, dass Percy nicht wirklich aggressiv ist, denn 50 cm/16 kg
hätten gegen 63 cm/35 kg keine Chance. Manchmal, wenn er Lust hat, spielt er aber auch mit ihr. Das ist eigentlich total niedlich. Allerdings ist der
Truppenübungsplatz hinter meinem Haus mal ein angelegter Garten gewesen. Ja, ich weiß, man kann nicht alles haben! ;-)
Grundsätzlich ist Percy eher ein Energiesparmodell. Man glaubt, dass er
schläft; Aber wenn Amy sich wieder ein Futter stibizt hat, und das
für 10tel-Sekunden unbeobachtet lässt, weil sie überlegt, ob sie noch
was ergattern könnte, fliegt Percy aus seinem Koma vom Sofa, schnappt sich alles, und wieder zurück. So schnell können wir kaum gucken! Auch wenn Percy Vögel sieht, verliert er seine Hängebacken und bekommt ein ganz spitzes Gesicht. Und wenn er sich anschleicht ; den Bauch 2 cm über
dem Boden und katzenhaft schnell ; dann ist er schon ein anderer
Hund! Daher leine ich ihn nicht sooo gerne ab, nur wenn ich sehr viel Zeit
habe und der Jäger schläft ;-) Amy hat zwar auch viel Jagdtrieb, behält
aber ihr Gehör. Percy braucht meistens seine 8m-Hörhilfe ;-) Nicht, weil
er irgendwie komplett verschwindet, aber hinter 3 Reihen Stacheldraht kann er sich gut unerreichbar machen, grrr! Und im Wald habe ich auch lieber, wenn ich ihn noch sehen kann. Naja, ich glaube, es ist nicht so schlimm für ihn, denn er läuft nicht mehr gerne so lange. Spätestens nach einer Stunde haut er sich auf den Boden und bleibt dann auch erst mal da, da hilft kein Ziehen, Leckerchen oder Besprechen.
Ach ja, die Sache mit dem Spielzeug: Nach den Fotos zu urteilen, war Percy ja sehr spielbegeistert. Bei uns war das nach ein paar Tagen vorbei. Da hatte er schon raus, dass er auch ohne Spielzeug seine Zuwendung bekommt! Er hat allerdings immer alles wieder in seinen Korb geräumt. Er hat sogar noch eine Zeit hinter Amy aufgeräumt. Das macht er aber leider inzwischen nur noch selten, schade ;-)
So, das war lang! Und viel zu kurz, um alles Schöne und auch Lustige zu
erzählen. (Trauriges gab es zum Glück ja nicht.) Aber ich glaube, jetzt
könnt Ihr Euch ein Bild von der Entwicklung der beiden machen.
Ich habe dieser Tage noch mal auf Eure Homepages geschaut. Das tue ich so gut wie nie, denn ich muss es sagen, ich bin ein Weichei und mich macht das manchmal tagelang fertig. Wenn ich dann sehen muss, dass der Alex (Arme Pfoten) IMMER noch kein Glück hatte, wo er so eine tolle Explosionsfrisur hat und sooo groß und hübsch ist, und der stand doch schon drin, als wir Percy übernommen haben. Auf der anderen Seite (Hundeblicke) Chula und Turka und ich glaube, ich habe den alten Kim erkannt. Und das ist ja nur die Spitze des Eisbergs! Ich bewundere Euch für Eure Kraft, dass Ihr das aushalten könnt (und ich heul schon wieder). Ich fürchte ich wüde da zum Animal Horder.
Ich bin ja leider so ein bisschen schreibfaul, möchte Euch aber trotzdem
versichern, dass Ihr Euch gerne jederzeit nach Amy und Percy erkundigen
könnt.
Bis dahin wünschen Euch ganz viel Glück und Kraft

2. Bericht von Rafael, jetzt Beppo

Hallo Ihr Lieben,

heute war grosses Treffen der 2 süssen Brüder....und anhängend die
Bilder.
Sie haben super schön miteinander gespielt und gekämpft :-) und
Beppo liegt jetzt wie erschossen
hier im Büro unterm Schreibtisch und ist am schlafen und schnarchen
:-)))
Wr werden uns jetzt regelmäßig treffen und euch Bilder schicken.
Gaaanz liebe Grüße aus Frankfurt und nochmal daaanke für
alles...Beppo ist ein echter Schatz !!!

Hier ein Bericht von Rafael, er heißt jetzt Beppo:

 

wir wollten uns mal melden und bescheid geben wie es dem kleinen
"Beppo" jetzt geht.
Er hat eine paar Tage gebraucht bis er sich eingewöhnt hat...aber er
taut immer mehr auf :-) und wir haben das Gefühl dass er sich wohl
fühlt.Viel Unsinn hat eigentlich nicht im Kopf (das kommt vielleicht noch)
aber er ist eher der der gemütliche Kerl...und ein Macho wie sein Bruder Wayne wird er glaube ich nicht.
Er liebt Kinder wie verrückt und würde am liebsten den ganzen Tag
nur schmuuuuuusen.
gassi gehen war nicht so ganz sein Ding (wir mussten ihn manchmal
hinter uns her ziehen wie einen alten Esel :-)))) aber wenn er dann auf der riesengroßen Hundewiese ankommt...dann geht es los
!!!! :-) Gestern haben wir ihn dann zum ersten Mal ohne Leine flitzen
lassen...uiuiuiu....
Beim Tierarztcheck war er so platt (an diesem Tag war es bei uns
allerdings auch extrem heiss und schwül) dass die Tierärztin im
vorsichtshalber Blut abgenommen hat....2 Werte sind stark erhöht....wobei sie uns gleich eine Wurmkur verarbreicht hat (vermutlich daher).
Fressen tut er eher schlecht...liegt aber momentan am
Zahnwechsel.....also gibt es schönes eingeweichtes Trockenfutter mit
Hüttenkäse, geriebene Möhrchen etc....
Er ist ein absoluter Schaaaaaatz...ich schick euch mal ein paar
Bilder...
Gaanz liebe Grüße Beppo,

Hier ein paar Bilder von Miedosa in ihrem neuen Zuhause.

Brues hatte sofort eine Endstelle. Hier die begeisterung seiner Adoptantin:

 

Hier sind zwei schöne Fotos von ehemals Brues jetzt Mufti.Er ist so niedlich in seiner Art,er macht sogar schon sitz und ist der Liebling in unserer Strasse. Er bleibt auch schon bis zu 4 std. alleine ohne was anzustellen.Bloss von der Leine kann er noch nicht los, er ist einfach noch zu wild,aber das werden wir auch noch hinbekommen.Jeder Tag mit Mufti ist ein schöner Tag.Ich bin so glücklich mit der kleinen Knutschkugel.

Hier kommen ein paar Bilder von Glucagon, jetzt Carlos.

Eigentlich sollte es ja nur Pflegestelle sein, aber dann war es Liebe auf den ersten Blick und Glucagon darf bleiben. Wie man sieht, hat er sich schon super eingelebt. Nun hofft er, daß noch viele seiner Kumpels auch so viel Glück haben wie er.

 

Hier sende ich Ihnen noch ein paar Bilder .

Wir sind sehr froh das wir uns für unseren Cooper entschieden haben. Er
hat sich gut bei uns eingelebt und fühlt sich auch sichtlich wohl.
Wenn Sie möchten sind sie gerne eingeladen uns mal wieder zu besuchen.

Lobo wurde von uns schon in 2009 vermittelt. Jetzt hat er noch eine Freundin bekommen und ist noch glücklicher

Entschuldigung das ich mich jetzt erst melde aber die kleine Knutschkugel
Brues hat meinen ganzen Rhytmus durcheinander gebracht
habe es ja aber so gewollt
ich habe mich Samstag richtig erschrocken,als ich Brues sah,
man hatte ihm das Fell kurz geschoren,dadurch sah er so zierlich aus
jedem dem ich beim Spaziergang begegne fragt mich ob er noch ein Welpe ist,
mitlerweil finde ich das kurze Fell viel schöner, er ist so anhänglich
der klebt mir an den Beinen.Die erste Nacht hat er noch in seinem
Körbchen verbracht,jetzt liegt er neben mir im Bett zum schlafen.
Er sieht viel schöner aus wie die Bilder auf You toupe.Die ganze
Heimfahrt über lag er wie ein Baby auf meinem Schoss und hat sich das
Bäuchlein kraulen lassen,meine Arbeitskollegin hat die Rückfahrt
übernommen,so konnte ich mich um die kleine Knutschkugel kümmern.ich bin so froh das ich mich für Brues entschieden habe.

Hier kommt der Bericht über Herge/Gismo aus Cuenca und dann der Bericht der Endstelle. Dies Lebensveränderung für diesen armen Kerl, es ist einfach nur schön.

Herge ist ein ganz lieber kleiner Hundejunge von max. 2 Jahren, dem das
Leben schrecklich mitgespielt hat. Er ist in Cuenca in der Perrera und er
wurde völlig mißhandelt und verwahrlost, abgemagert bis auf die Knochen
dort abgegeben. Herge hat alles üble dieser Welt an seinem kleinen,
zerbrechlichen Körper kennenlernen müssen und seine Seele hat furchtbar
geweint. Er ist ein unheimlich lieber Hundejunge, der all die Strapazen
der Wundversorgung, Fell was völlig verfilzt war scheren usw ohne auch nur
einen Muck über sich ergehen lassen. Herge ist sehr traurig und kennt ein
normales schönes Leben absolut nicht. Das es sowas wie liebe Menschen die
ihn streicheln, ein kuscheliges Körbchen, regelmäßig Futter und Wasser
....all diese eigentlich normalen Sachen kennt Herge nicht. Er ist ein
wirklicher Schatz zu Menschen als auch seinen Artgenossen ist er immer
lieb und freundlich, jedoch sehr vorsichtig, aber das kann man ihm auch
wirklich niocht verdenken. Auch Katzen sind für ihn absolut kein Problem,
er hält sich einfach bei allem und jedem ganz lieb zurück. Bitte helfen
Sie diesem armen Kerl und zeigen ihm, dass es sich lohnt zu leben!

Hier kommt der Bericht seiner Endstelle:

ich dachte, ich melde mich nochmal um Ihnen einen kleinen Gizmo-Bericht zu geben.
Nach wie vor sind wir von ihm total begeistert; jeden Tag gibt er uns was
neues zum Lachen und wir genießen es unheimlich, ihn immer wieder ein
Stück besser kennen zu lernen. Der ist wirklich sowas von liebenswert und
lustig. Wie man vom einen Bild sieht, ist er so sanft, dass ich ihn
mittlerweile in der Gegenwart kleiner Kinder traue. Auch der Hans hat sich
sehr gut an ihn gewöhnt, nimmt ihn jeden Tag mit ins Büro (dort ist er
auch sehr beliebt!) und lässt ihn mittlerweile nachts ins Schlafzimmer.
Immer wieder sagen wir uns, wie wir unser Leben ohne ihn gar nicht mehr
vorstellen können!

Anbei ein paar Bilder von ihm - der ist wohl der meist fotografierte Hund
der Welt - mittlerweile macht er wirklich alles total gerne mit, sei es im
See paddeln oder Autofahren. Er will einfach nur in unserer Nähe sein,
was ich total schön finde, zumal er es auch sehr gut aushält, auch für
ein paar Stunden alleine zuhause zu bleiben. Er versteht sich auch
(allmählich) mit anderen Hunden besser...

Übrigens hat er beim Fressen fast keine Probleme mehr. Wir weichen sein
Futter immer ein, haben aber auch herausgefunden, dass er größere
Stücke (z.B. Fleisch) auch essen kann, wenn sie einfach in ausreichend
Wasser schwimmen!
Seitdem wir sein Fell haben kürzen lassen hat er auch eine neue Rolle als
Frauenschwarm angenommen. Wirklich jeden Tag hält uns irgendeine an, um uns zu sagen wie süß sie ihn findet. Nicht schlecht für so ein reifer
Kerl...!

Ich hoffe, Ihnen und Ihren Hunden geht es gut!

Schöne Grüße

Hallo...hier mal wieder ein paar neue Bilder von Wayne. Er ist ein ganz
tolles Baby, dass schnell lernt. Denn er sagt sich was *Nemo* kann, kann
ich auch  :) Was wir schon über ihn gelacht haben, wenn er über seine
Pfoten stolpert. Wayne schmust sehr gerne und ist überall dabei....
So jetzt ist wieder schmusen angesagt.

hier schon mal ein ganz klein wenig aus dem Hause.
Enola ( vorher Candela )ist unser aller Liebling und wie sie sehen können, haben auch die
Kleinsten volles Vertrauen zu dem neuen Riesen-Baby :-)
Ganz liebe Grüße von allen zwei und vierbeinigen Hauck,s

Hier kommen die Bilder von Pedro, ehemals Joan. Er durfte in seiner Pflegestelle bleiben. Wir wünschen Pedro und seinen Zweibeiners alles Liebe und Gute.

Beto in seinem neuen Zuhause. Wie man sieht, hat er es nicht schlecht getroffen und auch gleich Spielkamaraden bekommen.

Pecca (bei uns Maya) erkundete nach ihrer Ankunft bei uns zunächst mal aufgeweckt die neue Umgebung. Die neuen Hundekumpels fand sie direkt toll.Nach dem kurzen Trip im neuen Wald und einer kleinen Mahlzeit schlief sie süß ein.

Maya ist eine sehr liebe Hündin, sehr aufmerksam, lernt schnell und bereitet uns sehr viel Freude. Natürlich ist sie noch sehr verspielt und Schuhe sind vor ihr nicht sicher. Sie tobt gerne mit unseren anderen 2 Rabauken. Wir können sie inzwischen schon unbedenklich 2 Std. alleine lassen, sie schläft und freut sich natürlich ungemein wenn wir wiederkommen. Seid sie bei uns ist, ist sie sehr gewachsen, sie wiegt zwischenzeitlich 6,5 kg und hat eine Schulterhöhe von 33 cm. Im Anhang schicke ich Ihnen ein paar Bilder von Maya und ihren Spielfreunde,damit Sie sehen wie groß und hübsch sie geworden ist. Alles in allem sind wir sehr glücklich uns für Maya entschieden zu haben. Ich werde Ihnen weiterhin von Maya berichten und verbleibe bis dahin mit lieben Grüssen.

Hier kommt eine Nachricht von unserer Fini, jetzt Nina:

Nina hat sich jetzt nach anderthalb Monaten ganz gut bei uns eingelebt, mit anderen Hunden war sie wohl aufgrund schlechter Erfahrungen in Massentierhaltung und / oder durchs Streunerdasein in Spanien etwas angst-aggressiv, das legt sich aber allmählich, sie wird bei Hundebegegnungen zunehmend entspannter, wir glauben, das wird in ein paar Wochen oder spätestens Monaten dann kein Thema mehr sein.  
Zu Menschen (besonders den eigenen) ist sie ja ein wahrer Engel und nach täglich mindestens 1x Vollgas draußen auf unseren Auenwiesen ist sie innen dann auch sehr ausgeglichen. 
Das Fertigbarf mit schon püriertem Gemüse drin bekommt ihr sehr gut, das Fell glänzt, zum Training (schau, zu mir, such, sitz, platz usw.) bekommt sie getrocknete reine Fisch- und Wildleckerlis, also alles ohne Getreide, ganz ähnlich, wie sich ein Wolf ernähren würde. Es schmeckt ihr alles ganz wunderbar, auf die Kanninchenleckerlis steht sie ganz besonders. 
Aber wer mal Hunger kennengelernt hat, ißt ja auch sonst fast Alles. 
Sie hat noch ein bißchen zugenommen, wiegt jetzt so 19,5 Kilo und ist damit jetzt gerade richtig, nicht klapprig, aber schön schlank, wie es sich für einen anständigen Windhund gehört.
Nina macht es Spaß, neue Dinge zu entdecken und zu lernen, sie bringt uns z.B. ganz stolz die Post aus dem Briefkasten nach Hause und ist rundum einfach eine süße Maus und Zuckerschnute und wir haben sie sehr lieb.

..... sauber und wohlriechend, müde und schon ein wenig zu Hause - der Rest ergibt sich.
Yuko am Tage seiner Ankunft

Bericht von Pepon, jetzt Wayne

Hallo...wie versprochen , hier die nächsten Bilder.  Wayne hat sich super
in die Gruppe eingefügt. Respekt hat er nur vor Nemo den rest trickst er
aus :-)

Zoe (ehemals Neba) hat sich in den letzten 4 Wochen gut eingelebt. Mit Fritz (ihrem Hundemann) und Scratch dem Kater kommt Sie super aus. Manchmal versucht Sie mit dem Kater zu spielen, der versteht das aber gar nicht...bisher hatter er Zuhause immer das Sagen. Mit dem Alleinebleiben geht es auch schon etwas besser, die Umdekorierungsarbeiten werden etwas weniger. Zoe ist eine kleine süße Maus, die aussieht als könnte sie kein Wässcherchen trüben, hat es aber faustdick hinter den Ohren (würde Sie aber nie wieder eintauschen). Beim Ballspielen und spazieren gehen toben sich die beiden immer so richtig aus. Freilauf ohne Schleppleine geht leider noch nicht, da sie einen ganz enormen Jagdtrieb hat (die Mäuschen/Häschen sind halt interressanter als Frauchen) aber auch das wird werden. Auch das Element Wasser hat Sie für sich entdeckt und nutzt fast jede Gelegenheit die sich Ihr bietet ein Bad zu nehmen. Jetzt freuen wir uns aller aber erst mal auf unseren anstehenden ersten gemeinsamen Urlaub.

Bericht über Romy

Sie ist total entspannt, hört schon auf Platz, Sitz und Gib Pfötchen.
Läuft ohne Leine und war auch schon beim Hunde-Training. Demnächst fährt sie mit in den Urlaub nach Frankreich.
Die beiden sind völlig begeistert von ihr, wie schnell sie alles gelernt
hat...

Universo hat auh sein Zuhause gefunden. Das erste Bild in seinem neuen Zuhause

Hier Bilder von Buddy und Rufus, die ihr Glück gefunden haben und der Bericht der Endstelle.

Den beiden geht es sehr gut. Sie passen ausgezeichnet zusammen, man kann eigentlich schon sagen, daß sie unzertrennlich sind.

Morgens nach dem Aufstehen begrüssen sie sich; das ist schon nett mit anzusehen.

Beide sind sehr unterschiedlich. Buddy will sich oft in den Vordergrund bringen.

Er ist beim Spazierengehen oft unaufmerksam gegenüber mir. Sobald er etwas in der Nase hat, versucht er die Spur aufzunehmen (er war 2x schon mal ein paar Minuten im Gebüsch verschwunden; Rufus blieb dagegen bei mir und hat mit nach Buddy gesucht, der dann an gleicher Stelle wieder auftauchte, als wäre nichts gewesen).

Ist hatte beide schon mal 3 Mal von der Leine. Das mache ich aber jetzt nicht mehr, solange sie die Grundregeln nicht beherrschen.

Rufus ist immer noch sehr ängstlich, obwohl es sich in den 4 Wochen sehr gebessert hat. Er bellt kaum noch Radfahrer und Jogger an.

Ich bin nach 1 Woche schon mit meinem Rad im Garten auf und ab gefahren, damit er sich daran gewöhnt. Das erste Mal hat er mich noch angebellt, dann war alles o.k..

Mein Freund hat nach ca. 1,5 Wochen Zutrauen zu ihm gefunden und konnte ihn das erste Mal streicheln. Rufus sucht sogar Schutz bei ihm, wenn ich nicht da bin und es kommt ein Fremder i

Beim Spazierengehen kann er ihn auch an der Leine nehmen; das ist auch o.k. für ihn.

Seit gestern bellt er auch nicht ständig die Kollegen im Büro an. Gestern hat er nur einmal gebellt, sonst sehr oft und fast bei jedem, der am Fenster vorbeikam oder die Tür aufmachte. Langsam weiß er wohl, das ihm im Büro keiner was Böses will.

Beide besuchen die Hundeschule. Die 1. Std. war noch zusammen. Danach jeder für sich.

Buddy hatte gestern die 3. Stunde und Rufus hatte bis jetzt 1 Std.

Beide trainieren mit der Schleppleine (10 m); Hier, Brings her, Fuß, Weiter etc..

Sie lernen beide zwar schnell; aber sind auch leicht durch äußere Einflüsse wieder unkonzentriert.

Also Training und nochmal Training. Der Hundeplatz z.B. liegt an mehreren Reitkoppeln. Das erste Mal war nur ein Gebelle, bereits aus dem Auto wurden die Pferde angebellt und später vom Hundeplatz aus. Buddy haben wir dann rausgeführt und ihm die Pferde gezeigt, danach war es gut und man konnte mit ihm weitertrainieren, während Rufus dann leider an den Zaun festgemacht werden mußte, da er das Training mit Buddy gestört hat.

Bei Rufus 1. Std. draußen vor dem Hundeplatz hat er die Pferde ungehindert an sich vorbeigehen lassen ohne sie anzubellen.  Da war die Hundetrainerin und ich sehr erstaunt, wie gut er sich benommen hat und auch mit der Schleppleine lief ganz gut.

Mit anderen Hunden verstehen sie sich auch gut, einmal waren sie zu viert (alle ohne Leine) und haben super miteinander gespielt.

Die ersten 2 Wochen war ich immer mit beiden zusammen spazieren gegangen. Dann wollten sie aber am Ende des Spaziergangs miteinander spielen, was dann mit Leine ein Riesendurcheinander war. Danach bin ich dann erstmal nur noch einzeln hintereinander mit jedem spazieren gegangen. Seit letzter Woche geh ich wieder öfter zusammen und dann wieder alleine, um mit dem einzelnen die Übungen zu trainieren.

Mittags geht jetzt öfters mein Freund mit mir und den beiden im naheliegenden Park spazieren, sowie heute. Das hat den wieder gut gefallen.

Im Büro verhalten sie sich vorbildlich, wenn man bedenkt, dass sie das nicht gewohnt sind. Sie laufen nicht permanent rum; das machen sie echt gut, liegen auf Ihrem Deckchen. Bei warmen Wetter, so wie heute, haben sie den Luxus klimatisiert ihr Mittagsschläfchen zu halten.

Mittlerweile fressen sie auch ihr Mittagessen im Büro;  das ging die ersten Wochen gar nicht (zu aufgeregt).

Beide sind Wasserratten. Ich wohne in der Nähe vom Rhein. Buddy läuft meterweit nebenmir im Wasser her und Rufus flippt total aus, springt hoch, legt sich ganz ins Wasser, galoppiert durchs Wasser. Freut sich total, ist halt ein Neufi. Das kenne ich noch von unserem Neufundländer.

Mit Buddy war ich übrigens schon vor 2 Wochen beim Tierarzt. Er hatte eine leichte Augenentzündung, aber die ist jetzt weg. Die Tierärztin hat sich auch die Narbe von der OP angeguckt, ist alles gut verheilt. Die Fäden haben sich aufgelöst. Das Herz hörte sich auch gut an und er hätte gute Zähne.

 

mal den heutigen Statusbericht.

Haben Sie jetzt auf NALA umgetauft,
freut sich schon sehr wenn jemand von uns auf Sie zukommt,
schmust gerne und ausgiebig, schläft auch ohne einen mucks von sich zu geben sehr tief und fest durch, merkt auch nicht wenn man vor ihrem Körbchen sitzt und Sie beobachtet und spricht, kein wimmern oder jaulen (Trauer), keinerlei Eifersüchteleien mit den anderen,
hat sich schon ein Körbchen für sich ausgesucht,
geht ohne ein Problem sehr schön Gassi,
meldet sich auch wenn Sie mal muss,
hat aber noch sehr viel Angst vor anderen Hunden die auf Sie zu rennen,
konnten auch nicht feststellen das Sie Dominant ist im Gegenteil Sie
Ordnet sich LAINA unter,
Futter steht immer bereit und es gibt kein Futterneid,
bei Leckerlis wartet Sie brav bis ihr Name fällt,
und außerdem haben wir Sie schon sooooooooo....... Lieb

ganz liebe Fotogrüße von Frodo!
Wir haben das Gefühl, nie einen anderen Hund gehabt zu haben. Der kleine Racker hat sich so schnell eingelebt, dass wir es selbst kaum glauben können. Am Samstag (3. Tag) hat Frodo gebadet und sich mit dem schönsten Hundegrinsen der Welt fürs Waschen, Föhnen und Kämmen bedankt. Er fühlt sich pudelwohl und hat die gesamte Familie komplett um den Finger gewickelt: Wir finden nämlich, dass Frodo der beste Hund aller Zeiten ist ... :D
Ganz herzlichen Dank für die Vermittlung!

Bericht von Susta im Urlaub

es war ganz wundervoll sie rannte am strand umher, lief durch
gerstenfelder und entspannte danach im garten! liebe Grüße von Jule, Susta
und Philipp

Susta im Glück
Susta im Glück
Hier will ich bleiben
Hier will ich bleiben

Hallo hier spricht die frischgebackene Nina, 

meine neuen Leute haben mich zwar umgetauft, aber ich seh´s gelassen. 

Jetzt ruh´ ich mich von der ganzen Fahrerei erstmal richtig aus, 
schließlich hab´ ich auch ´ne Menge neuer Eindrücke zu verarbeiten. 

Zwischendrin leg´ ich dann immer wieder eine kleine Rumkasper- und Spielrunde ein.
Danach geht´s raus, damit ich nicht ins neue Zuhause reinmach´.

Ich hab´ Euch mal ein paar Fotos von mir im neuen Heim beigelegt. 

Ich glaube, ich hätte es schlechter treffen können, und das hab´ ich auch Euch zu verdanken.

PS: Ich bin übrigens der Hund, der NIE im Bett liegen sollte.
      Aber so ´ne Zuckerschnute wie ich bin, da drücken die schonmal beide Augen zu!

der liebe Clay heißt nun Sam und ist um ca. 12 Uhr hier in Lohfelden
angekommen. Alles hat prima geklappt.

Clay-Sammy  hat den Tag damit verbracht, seine Familie
kennenzulernen und auszutesten, den Garten zu beschnüffeln und
Pippi-einzuweihen. Er ist toll. Er macht sich bemerkbar,
wenn er raus muss und hat noch nicht in die Wohnung gemacht. Mehrfach
versuchte er, auf die Couch oder in unser Bett zu steigen, aber er akzeptiert das NEIN. Er frisst und säuft sehr gut, hat sofort verstanden, wo seine Liegekissen sind. Unseren Fernseher hat er ungefähr eine Stunde massiv verbellt, den kannte er wohl nicht. Nun klappt auch das gut und er ignoriert ihn. Er folgt uns auf Schritt und Tritt in der Wohnung, und draussen super an der Leine ein toller Hund.

Ich wollte mich mal melden, wie es Luzy geht.
Sie hat sich super eingelebt.
Die anfänglichen Schwierigkeiten sind jetzt vergessen.
Sie hat sich gut entwickelt.
Sie ist eine tolle Hündin mit einen Dickkopf, Temperament und
Ausdauer beim Spielen.
Letzte Woche wurde Sie kastriert, es ist alles super verlaufen.

Wir haben uns an Sie uns Sie sich an uns gewöhnt. Sie liebt
die beiden Kinder, vor allem den Kleinen. Mit dem Kleinen spielt
und kuschelt Sie sehr gerne.
Sie hat Ihren Platz in der Familie gefunden. Wir sind sehr froh,
das wir sie haben.


ich lasse ihnen hier ein paar Fotos zukommen von Sol.
Er heißt jetzt Bonko und ist schon recht groß geworden und hat sich prima bei uns eingelebt, er versteht sich sehr gut mit unserem 3 Jahre alten Rüden und mit unseren Enkelkindern, besonders mit der Kleinen auf die ist er ganz närrisch.

Ja REx ist angekommen und ist echt ein süßer Kerl. Am Anfang war er ein wenig verwirrt und hat in die Werkstatt gemacht und bei meiner Freundin in die Wohnung aber ich denke das bekommen wir auch hin.
Nach einem langen spaziergang im Feld war er dann auch ganz froh denke ich.
Er hatte ziemlich gestunken deswegen habe ich Ihn gebadet, das hatte Ihm zwar nicht so gefallen aber es war nötig. Das bürsten aber wiederrum liebt er. :) Meine Freundin hat einen Hoverwart hund und ich glaube die zwei sind jetzt schon beste Freunde.
Tausend dank noch mal an dich das du dich so gut gekümmert hast.

Direkt vom Transport weg wurde Candas adoptiert. Wir sind so glücklich, daß sie ein super Zuhause gefunden hat, wo doch ihre Pflegestelle in letzter Sekunde absagen mußte.

Hier der erste kleine Bericht.

sie heißt jetzt luna und ist einfach nur ein schatz.sie fährt total auf meine kinder ab...mit unserer hündin klappts auch bestens.vor den katzen hat sie noch etwas angst aber so langsam legt es sich.sie frisst super und an der leine laufen ist auch kein problem....gestern abend lag sie stundenlang wie ein baby in meinem arm und hat tief und fest geschlafen

sie taut gerade so richtig auf und hat nix als unsinn im kopf...lach....und alle sind begeistert..

war eben mit luna und lilly auf dem feld....luna hatte so einen spass...werde ihr morgen eine schleppleine holen damit sie besser toben kann:)und sie wird ganz schnell sauber sein...kommt jetzt schon an wenn sie muss und zerrt an mir rum....voll klasse

VITO, ein unerschrockener Dackelbub, besticht mit seiner liebenswürdigen,
anschmiegsamen Art und seinem dackeltypischen Charme alle
Familienmitglieder. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und territorialen
Besitzansprüchen unserer kleinen Dackelhündin Suri entwickelte sich in den
wenigen Wochen zwischen den beiden eine doch recht liebevolle Beziehung.
Wir danken Ihnen herzlichst für Ihre Bemühungen, dass Vito sein Zuhause bei
uns gefunden hat.

Hier der Bericht der Adoptanten von Teide:
Alles in bester Ordnung. Wir haben viel Freude mit ihr.Ihr Halsband ist jetzt ein zweites Loch groesser geworden. Sie ist ein regelrechter Vielfrass.Kein wunder, nach dem was sie erlebt hat.Sie ist superlieb und lernt jeden Tag was Neues.Sie liebt das wandern und ist auf alles neugierig.Vieleicht hat sie nie etwas kennen gelernt.Nachts schlaeft sie bei mir im Bett und kuschelt sich an mich.Mein Man ist schon eifersuechtig. HaHa.Auf jeden Fall mache ich noch Fotos und werde sie Ihnen zuschicken.Sie bekommt von uns alle Liebe der Welt und sieht schon besser aus,jedenfalls ist das einer Nachbarin aufgefallen der ich immer beim Gassigehen begegne. Viele gruesse

14.04.2012

Oskar, der schon sehnsüchtig von seiner neuen Familie in Hagen erwartet wurde, kam heute endlich in Deutschland an.

Lieber Oskar, wir wünschen dir und deiner Familie alles Gute für die Zukunft und ganz viel Spaß zusammen!

Tronco ist ein toller Hund und passt super zur Familie. Er hat ein gutes Sozialverhalten anderen Hunden gegenüber.

Er kommt mit den Hunden am Stall gut klar und versteht sich sogar mit den Hunden von dem Bruder von meinem Mann,

obwohl die anderen Hunden gegenüber in ihrem Revier immer sehr schwierig sind.

Für Tronco aber gar kein Problem.

Mittlerweile hat er ganz schön an Muskeln zugelegt und rennt und spielt immer was das Zeug hält.

Er hat ganz besonders meinen Mann ins Herz geschlossen und will sich mit seinem ganzen Gewicht

immer auf meinen Mann drauflegen und schmusen und versucht dabei immer meinem Mann etwas zu erzählen J.

Tronco geht sehr schön an der Leine. Mittlerweile können wir ihn aber auch schon ohne Leine laufen lassen,

er hört richtig gut. Am Sonntag war Tronco das erste Mal  im See schwimmen.

Mit Pferden kommt Tronco auch gut klar. Meine Pferde-Omi kennt Hunde ja und bleibt immer ganz cool,

wenn Tronco versucht, sie zum Spielen zu animieren.

schöne Urlaubsgrüße von Tronco, Frauchen und Herrchen.

Er ist ja so ein Schatz! Wir sind einfach nur begeistert von unserem treuen Freund.

Es ist, als wäre er schon seit Jahren bei uns.

Die Endstelle berichtet von Victor. Hier wird sicherlich das ein oder andere den anderen Endstellen bekannt vorkommen. Manches ist so typisch.

Hier die nette Auflistung.

 

Ein Bericht über Victor? Das ist schon schwieriger.

Als er ankam:

- hörte nicht auf seinen Namen
- konnte weder "Sitz" noch sonst was
- konnte keine Treppen steigen oder runtergehen
- konnte nicht warten sondern bedrängte jeden der etwas öglicherweise    Essbares in der Hand hielt aufs Gröbste
- sprang auf den Esstisch
- sprang auf die Küchenablage
- verrichtete seine Geschäfte im Haus
- versuchte jedem alles Essbare aus der Hand zu schnappen
- war nur mit ganzem Körpereinsatz davon abzuhalten sich durch jede sich öffnende Tür zu drängen

Von Anfang an jedoch akzeptierte er jeden anderen Hund und auch Katzen. Mit meinem sehr kleinen Theo (er wiegt nur 2kg) war er stets sehr zart und vorsichtig. Er war zu keinem Moment auch nur im allergeringsten aggressiv. Weder zu Mensch noch zu Tier. Er lässt sich geduldig kämmen und seine Wunden versorgen.

Inzwischen:

- kommt wenn man ihn ruft
- versteht das Wort "nein"
- macht "Sitz" und wartet einigermaßen brav auf sein Essen
- kann Treppen steigen, runter gehen noch nicht
- erledigt seine Geschäfte nur noch draussen
- springt nicht mehr auf den Tisch sondern versucht nur noch ;) seinen Kopf zwischen den Teller und den Mund der jeweils essenden Person zu bringen
- verfolgt Menschen mit Essbarem aber versucht nicht mehr sie mit allen Mitteln zu "überwältigen"

Er ist unglaublich unbedarft und süss!

 

Ganz aktuell 30.4.

Hier ein suesses Bild von einem ganz normalen Hund. Ja richtig gehoert ein ganz normaler nur lieber Tapsy. Er hat zu95%alle Ängste ueberwunden und wir haben einen tollen liebenswerten Hund bekommen. Morgen gehen wir mit allen zur mai Wwanderung wo er das erste mal ohne Leine los darf soweit hab ich ihn. Er hoert sogar schon bei Handzeichen ohne Worte nur Sitz muss noch geuebt werden aber da seh ich keine Problem.

Brandy unser Sorgenkind hat es auch geschafft. Er darf in seiner Pflegefamilie, die sich unendliche Mühe mit ihm gegeben hat bleiben.

Wir sind alle so dankbar und er entwickelt sich jetzt zu einem richtig netten dankbarem aufgewecktem Dackel-Mix. Das zeigt uns immer wieder, daß man nicht aufgeben soll.

Brandy hat sein Zuhause gefunden. Sein Pflegefrauchen ist tottraurig, aber so war es gedacht und sie hat einen Hund von seinem traurigen Schicksal

befreit. Es wird sicherlich der Tag kommen, wo auch sie froh sein wird, daß Brandy es so gut getroffen hat

Gogo ist "erst" 3 Wochen da, aber er gehört schon richtig dazu und
 versteht sich super mit allen, auch mit Anuks Hundeverwandschaft.

Hier jetzt auch endlich Bilder von unserem Azucar.

Er hat sich toll eingelebt und fühlt sich pudelwohl in seiner Familie, auch wenn er kein Pudel ist.

Allen wünschen wir ein schönes langes zufriedenes Leben

heute vor 3 Wochen haben wir Pepe (Gortxo) in Empfang genommen. Vom ersten Tag an hat er sich sehr gut in seiner neuen Umgebung eingelebt.

Er beherrscht schon die meisten Grundkommandos.

Pepe liebt sein „Bett“, sein Krokodil und die Kuscheleinheiten mit uns…

Er versteht sich mit allen anderen Hunden, die wir bisher getroffen haben, ist freundlich zu allen „Zweibeinern“ ob groß oder klein…

Nur alleine bleibt er nicht so gerne. Das müssen wir noch etwas üben. Es kommt uns so vor, als ob er schon immer bei uns ist, er ist ein absoluter Traumhund!

Da wir jeden Tag im Wald unterwegs sind, ist seine Nase immer in Aktion.

Außerdem ist er ein Langschläfer, wie Frauchen!

Sein Herrchen muss morgens die erste Runde meistens alleine joggen, da er noch nicht aufstehen will!

Unsere kleine Geli in ihrem neuen Zuhause. Sie heißt jetzt allerding Cinnia, kommt aus dem keltischen und heißt Schönheit.

Sie hat auch das große Los gezogen.

Wir wünschen allen viel Freude und ein langes glückliches Beisammensein.

Ömchen-Tinkerbell-Susy hat ihr Zuhause gefunden

Klein Susy durfte gestern in ihr neues Zuhause.
Eine strahlende ältere Dame freute sich über Familienzuwachs und eine
traurige Uschi mußte alleine nach Hause fahren.  Tränen auf beiden Seiten.
Neuer Bericht der Pflegestelle:

Den Omis geht es prima. Die Maus hat eine funkelnagelneue Ausstattung
bekommen, sie hat sich über ihr neues Körbchen gefreut, in das sie alle
möglichen Dcken und Kissen schleppt, sie gehen merhmals täglich ihre
Runden. Ömchen heißt jetzt Sissi und hat ihre neue Mama fest im Griff, es
wird Hundfutter gekauft, was das zeug hält,denn Ömchen Sissi frisst zu
wenig, heute gabe es dann aber Pellkartoffeln mit Leberwurst und das
konnte Klein Sissi nun fressen. Wenn die jnge Kaiserin Pipi machen will,
geht sie zur Tür und bellt, bis Omi kommt und mit ihr loszieht. Ömchen
sucht noch ein bisschen, sie schaut in jedes Auto und achtet auf sich
öffnende Autotüren, aber Omi ist selig, sie schwärmnt nur von der Kleinen
und ist übberzeugt, dass sie höchstens 9 Jahre ist. Alles paletti, nur ich
vermisse meine Kleine immer noch

Ajo, jetzt Joey hat sich wunderbar eingelebt. Er ist nun ein glücklicher kleiner Yorshire-Terrier. Er hat zwar eine ordentliche Zahnfleischentzündung und bekommt nun Antibiotika - Zahnstein wird in ein paar Wochen entfernt  Sonst ist alles gut.

Wir sind glücklich, das es Ajo so gut getroffen hat.

Weiterhin viel Glück in deinem neuen Leben kleiner Ajo

Hier Bilder von Valentin, der sein Zuhause gefunden hat, obwohl sein Gesundheitszustand nicht der Beste ist

Hier sind ein paar Bilder von Bizoche. Wir haben ihn vor ca. 3 Jahren vermitteltKeiner wollte ihn und jetzt ist er so glücklich in seinem Zuhause, auch wenn er ein paar körperliche Probleme hat.

Wir sind so glücklich, daß er nicht im Tierheim vor sich hin dämmern muß.

Bericht der Endstelle von Kali, jetz Carla

anbei ein Paar Fotos auch vom Hundeplatz in Karlsruhe.Seit heute kann sie schon ohne Leine laufen und
sie hört auf rufen.Natürlich hab ich sie mit Leckerli soweit
gebracht Fantastisch"

Sie versteht sich von Anfang an super
mit Benny,deshalb haben wir nun beschlossen sie zu behalten.Sie hat es
bestimmt gut bei uns und sie fühlt sich schon ganz zu hause.Es
wäre für beide nicht gut sie jetzt noch woanders unterzubringen
und mir würde sie sehr fehlen.

Thora hat ihr Glück gefunden.

Aber ihr Bruder wartet noch in Villena. Wer ist bereit ihm ein Körbchen für immer zu geben?

http://www.hundeblicke.net/hunde-in-spanien/hunde-in-villena/pinoccio/

 

Noch ein Bericht über Thora:

Thora war das erstemal an der Nordsee, in Sahlenburg am Hundestrand.
Erst war sie....najaaaa sie wußte auch nicht wirklich so....aber dann....
sie war außer Rand und Band und fand es total toll.
Heute Nachmittag hat sie ein Date mit ihrem Freund Bruno, und am Sonntag ein Date mit Benny. Sonntags ist immer unsere Hundetour, mit Freunden und deren Hund, der Benny( Thora ihr fester Freund). Dann werden Rücksäcke gepackt, Kaffe und Kuchen eingepackt, und ab in die Wallachei...so erkunden wir auch neue Ecken ..grins...

hier mal ein paar Bilder von der Nordsee.....

Bericht der Endstelle von Gucci:

Wir sind nicht nur immernoch glücklich mit unserer kleinen Maus, sondern jeden Tag noch glücklicher :-)

Mittlerweile hat sie sich super eingelebt, ist ein Schmuser unter dem Herrn, in der Wohnung ist sie super lieb, verschläft die meiste Zeit!
Wir sind 3-4mal am Tag mit ihr draußen damit sie sich richtig auspowern kann. Sie ist unheimlich clever, so ziemlich der cleverste Hund den ich je erlebt habe!!!
Wir haben Futterbälle und Türmchen gekauft damit sie ihr Köpfchen mal anstrengen muss. Zu Hause haben wir festgestellt dass die Sachen bereits Schwierigkeitsstufe 3 sind... trotzdem hat sie innerhalb von Minuten den Dreh rausgehabt. Den Dummy den wir zum Apportieren üben geholt haben, der bringt nichts, denn nach 4 Tagen hat sie es geschafft sowohl Klettverschluss als auch den Reißverschluss zu öffnen--- klar das sie ihn jetzt nicht mehr bringt :-D Sitz oder Platz macht unser Sturkopf nur nachdem sie sich überzeugt hat dass man Leckerchen in der Hand hat und die auch tatsächlich lecker sind, vorher bewegt sie sich kein Stück.

Das Futter haben wir auch schon umgestellt, nach vielen verschiedenen Pröbchen hat sich die Prinzessin für Royal canin entschieden (war klar, oder?)  :-) Sie ist so heiß auf das Futter dass sie es jedem Leckerchen vorzieht, was uns nur Recht ist. Außer dem Trockenfutter bekommt sie nur Kauknochen und mal ein Stückchen Käse hier und da. Seither gibt´s keinen Durchfall mehr und ihr Fell glänzt super schön, jetzt wiegt sie knapp über 7 kg :-)

Das einzige Problem das es noch gibt ist das alleine bleiben, üben, üben, üben aber manchmal dreht sie einfach nur durch. Diese Woche wird´s ernst, da müssen wir jetzt alle durch! Nachbarn sind schon vorgewarnt und mit Pralinen bestochen ;-)

Bericht der Endstelle von Vito:

vielen Dank für die Nachfrage. Alle sind wohlauf. Vito ist ein bildhübscher Dackeljunge, überaus zutraulich und unerwartet fit wie ein Turnschuh, er läuft gern im Wald und schnuppert nach allen Fährten…ein richtiger Dackel eben J. Wir haben uns alle sofort in ihn verliebt. Von unserer Dackelhündin Suri können wir das allerdings nicht behaupten. Sie ist ihm noch nicht wirklich zugetan und steht ihm eher skeptisch gegenüber. Wir hoffen alle, dass sie sich schnell an ihn gewöhnt. Sollten Sie noch Tipps und Tricks kennen, womit wir beiden das Zusammenleben erleichtern können, so lassen Sie sie uns wissen. Ich werde Sie auf jeden Fall auf dem Laufenden halten!

 

Viele Grüße und ein großes Dankeschön

Bericht der Endstelle von Teide, unserer alten Dame.
Fotos folgen
HaHa ausruhen ! Teide ist ja fast so wild wie ein junger Hund. Mit den Katzen und den anderen Hunden geht es prima.Sie hat einen riesen Appetit und laeuft fuer ihr leben gern draussen spazieren.Heute habe ich ihr Halsband ein Loch weiter gemacht, so schnell nimmt sie an Gewicht zu. Mein Mann war direkt verliebt in Teide.Ich werde Ihnen noch Fotos zuschicken. Ich bewundere Sie und ihren Verein dafuer was sie alles machen und gemacht haben fuer die Tiere.
Wir haben einen Lieben Schatz dazugewonnen den wir nicht mehr hergeben wollen .Mit Geduld und Liebe wird alles schon klappen.

Gogo ist ein Super-Kerl! er benahm sich von der ersten Minute, als würde
 er schon immer zu uns gehören und sprang freiwillig! sofort ins Auto, fuhr
 problmelos mit unserer Hündin drei stunden und tobt jetzt schon mit ihr im  Garten. Er geht gut an der Leine, frisst alles und ist einfach ein lieber
 Kerl... und so einer wäre in der Tötungsstation gelandet? unfassbar!

 Viele Grüsse

Estrella hat ihr Glück gefunden, sie durfte in ihre Endstelle ziehen.
Hier der bericht:
Ich kann nur sagen, Estrella ist ein kleiner Wirbelwind. Sie will nur gestreichelt oder bespielt werden und hat richtig Hummeln im Hintern. Die Kleine ist wahnsinnig lieb. Unser Großer hatte allerdings ein wenig Angst vor ihr, weil sie ihn so bedrängt hat. Immer gegen den Brustkorb gestemmt und dann versucht ihm Küßchen zu geben :)))
 
Ich habe noch die Worte im Ohr: das ist ein Hund und der schläft im Körbchen. Ist auch richtig, nur das Hundebettchen steht schon im Bett. Sie hat alle schon ganz schön um die Pfote gewickelt.
 
Estrella wird auch ihren Namen behalten, da sie sehr gut auf ihn hört.
 
Weitere Bilder kommen noch, da es echt schwierig war sie zu fotografieren. Sie ist nur in Bewegung.

03.03.2012

Heute kam Luna aus Cuenca in Speyer an, wo sie ihre neue Familie schon sehnsüchtig erwartete. Die liebe Maus verstand sich auf anhieb mit den anderen Vierbeinern der Familie und darf nun auf eine schöne Zeit hoffen. Wir wünschen allen viel Spaß zusammen!

03.03.2012

Heute durfte Gortxo in sein neues zu Hause nach Hannover ziehen. Wir freuen uns sehr, dass er so eine liebe Familie gefunden hat und wünschen ihm und seiner neuen Familie viel Freude zusammen!

Picatcha, das erste Foto von ihr in Deutschland noch im Auto. Müde, erschöpft, auf dem Weg in die glückliche Zukunft. Ein Leben wieder gerettet.

Bericht der Endstelle folgt.

Hmmm... Wenn es nach Ella geht, wird die Zewa-Produktion eingestellt ;-)
Es ist noch kein Malheur passiert (bis auf das "Begruessungsgeschenk")
Sie hat gestern Nacht richtig gut ausgehalten und artig draußen ihr Geschäft gemacht :-)... Aber trotzdem vielen Dank für das nette "Rollen-Angebot" ;-)
Meine Bekannte, die auch einen Hund hat, war ganz begeistert und auch die Spaziergänger, die am Hundeauslauf vorbei gegangen sind, sind teilweise stehen geblieben um sich die Kleine anzusehen- Sie ist jetzt schon ein kleiner Star.
Sie hat unheimlich Lust zu lernen und wird auch immer entspannter...
Ich schicke noch ein Foto, als Beweis für ihre Katzenverträglichkeit- Klaus
der Kater hat hier alles im Griff ;-)
So, jetzt wünsche ich Ihnen noch einen schönen Abend und ein entspanntes
Restwochenende

Ella geht's seit der Futterumstellung richtig gut und der Juckreiz
ist weg. Die wunden Stellen sind fast alle abgeheilt und das Fell wird
langsam aber sicher dichter. Ich "barfe" jetzt. Eendlich wird sie auch mal annähernd satt und ihr bekommt das wirklich super.... Außerdem ist das viel preiswerter als das teure Allergie-Fertigfutter- ich bin total begeistert...

Klar sind wir immer noch so fleißig und auch wenn es mal Rückschläge gibt, lassen wir uns nicht lange aus dem Konzept bringen...
Bei der Leinenfuehrigkeit haben wir noch unsere Probleme, da ich das nicht konsequent durchziehen kann- wenn ich mit Felix und Ella gehe, ist es absolut unmöglich mich nur auf sie zu konzentrieren und das wird gnadenlos erkannt und ausgenutzt, naja, ein bisschen Oberarm-Training schadet ja nicht.
Gestern war ich den ersten Tag nach Ellas Einzug wieder im Büro- 4 Stunden hab ich die beiden zu Hause gelassen und es hat wunderbar funktioniert: nix kaputt, kein See oder sonstige Hinterlassenschaften und auf Nachfrage bestätigten die Nachbarn, keinen Mucks gehört zu haben... COOL!!
Heute muss ich den ganzen Tag ins Büro, weil Chefin Urlaub hat- hier siehst du, dass die Kleene auch Büro-tauglich ist (den 2-Stunden-Kampf vorher hab ich nicht dokumentiert...

Heute Nacht war die Kleine sehr unruhig und war alle halbe Stunde wach und
hat durch Nasenstupsen nachgesehen, ob ich es auch bin ;-)
Ueberhaupt scheint sie im Dunkeln unsicherer zu sein und immer mit einem
offenen Auge zu schlafen (im Zwinger musste sie sicher immer acht geben)
Um 3 Uhr durfte sie dann mit Felix und mir Zeitungen verteilen (erstmal nur
hinten im Auto)...
So, und hier ist die Lösung des Schlafproblems, die wir heute früh mit Erfolg ausprobiert haben- sie hat geschlafen wie ein Baby :-)

Nachricht von Coque, jetzt Sultan

Hallo alle zusammen.
Es läuft alles sehr gut. Dem kleinen gefährlichen Wolf geht es richtig gut. Wir haben alle zusammen schon einen guten alltäglichen Rythmus gefunden. Auch Bekanntschaft mit anderen Hunden gefällt ihm sehr.Eine unserer Katzen zickt zwar noch ein wenig herum, aber das stört ihn nicht.Er fühlt sich wohl bei uns

hier nun endlich unser Bericht über Basilio - der nun Franz heißt

Wir sind unheimlich froh und überglücklich dass wir uns für unseren
kleinen Dackel entschieden haben.
Franz ist ein super lieber und sehr verschmuster Hund. Mit seinem
Dackelkumpel Asran versteht er sich perfekt. Die beiden kuscheln und
spielen unheimlich gern zusammen und sind schon fast unzertrennlich.
An alle Menschen die ihre Seite (Hundeblicke) anschauen und überlegen ob
sie einen Hund aus so schlechten Verhältnissen aufnehmen sollten oder
nicht - möchte ich hier sagen: "Ja - schenkt so einen armen Hund ein
neues Leben - es gibt nix zu bereuen! Und euer Hund wird es euch ewig
danken". Schon als wir Franz nach seinem Transport aus Spanien, in
Ludwigshafen, abholten war es als gehörte er schon zur Familie. Sein
neues Herrchen bzw. sein Papa *zwinker* nahm ihn gleich in den Arm ...
Franz freute sich und wendelte überglücklich mit seinem Schwänzchen.
Die Fahrt verlief absolut problemlos. Er war von Angang an total lieb und
lebte sich schnell ein.
Zu beachten ist aber unbedingt: nehmt euch wirklich bis zu 14 Tage Urlaub
... um euren neuen Hund richtig kennen zu lernen.
Franz hatte anfangs mit der Nahrungsumstellung und auch mit den
Temperaturen hier schwer zu kämpfen. Er litt einige Tage an Durchfall
(war deswegen auch in Behandlung)- wir haben ihn immer wieder in den
Garten getragen damit er dort sein Geschäftchen erledigen konnte. Er
machte sich bemerkbar - lief zur Türe ... aber es war soooo kalt (bis zu
minus 22 Grad) dass er einfach nicht alleine raus laufen wollte.
Er war wirklich von Anfang an stubenrein - man mußte aber da sein um zu
bemerken wann er raus wollte - denn durch den Durchfall mußte es sehr
schnell gehen.
Wir fütterten ihn dann Reis mit Hähnchenfleisch und gekochten Mörchen
oder auch Haferbrei. Jetzt bekommt er Trockenfutter und dazu Haferflocken
und gekochtes Schweine- oder Rinderherz, manchmal auch gekochte Leber oder Nierchen. Bis Heute ist Franz sehr sehr verfressen - es ist schwierig die
Portionen richtig einzuschätzen weil er immer alles auffrißt.
Da er nun schon etwas zulegt hat - und das Fell auch super schön glänzt
wissen wir dass die Portionen auch etwas kleiner sein dürfen.
Franz hat sich nun richtig gut bei uns eingelebt - er weiß dass er seine
Streichel- und Schmuseeinheiten in Hülle und Fülle bekommt - kann sich
nun auch alleine beschäftigen bzw. mit seinen Dackelkumpel Asran spielen
und kuscheln.
Die beiden Hunde können auch mal eine Weile alleine bleiben ohne zu
weinen oder Chaos zu stiften.
Das Halsband läßt er sich problemlos anlegen und geht auch brav an der
Leine spazieren. Bis jetzt hab ich ihn auch erst einmal bellen hören ...
im Garten. Franz ist zu jedem Gast freundlich - läßt sich gern
streicheln.
Er genießt es mit seinem Papa auf dem Sofa zu kuscheln, schmust auch
gerne mit seinem Dackelfreund Asran im Hundesessel oder legt sich auf ein
Deckchen in der Küche um ein paar Sonnenstrahlen zu genießen die durch's
Fenster fallen. Jetzt wo es endlich ein paar Grad über Null sind strochlt
er auch gerne durch den Garten und schnüffelt durch die Bäume und
Hecken.
Sein Körbchen im Schlafzimmer interessiert ihn nun weniger - viel lieber
schläft er Nachts im Hundehäuschen im Wohnzimmer.
Franz ist froh bei uns zu sein - und wir sind überglücklich dass wir
Franz haben.
Vielen Dank für die Vermittlung!!!
Wir hoffen dass noch viele Hunde ein neues zu Hause finden - und viele
Familien von ihren neuen Hunden glücklich gemacht werden!

Ganz liebe Grüße
Thomas & Nicole
und ein glückliches Wedeln von Basilio der nun Franz heißt


Ajo zieht morgen nach Ludwigshafen um
Susta wurde von Jule und Philipp abgeholt und erwartet ein schönes Leben
in Berlin
Susta benimm dich und sehe die Katzen als deine Freunde an
Lala wird von ihrer Pflegefamilie in Berlin sehnsüchtig erwartet und ist
ein kleiner Wirbelwind.
Habt alle ein schönes Leben

Geli
Geli

Geli und Druka durften in ihr eigenes Zuhause ziehen und jede von den zwei
kleinen Mädels hinterläßt eine traurige Pflegemama.
Vielen Dank an die Pflegestellen, die die Mädels so liebevoll bis zu ihrer
Vermittlung betreut haben.
Wir wünschen euch ein langes, schönes und erfülltes Leben


Druka
Druka

Heute ist Valentinstag 14.Februar 2012 - vor allem für Marlon und uns!

 

Ja, das ist jetzt unser neuer Mitbewohner "Marlon" (ehem.Balu).

 

Ich bin selbst Pflegestelle, doch Marlon fühlte sich schon am ersten Tag bei uns mit Hund, Katzen und Kleintieren schon so Zuhause, da war schnell klar - er hat seine Familie gefunden.

Meine Tiere und ich bitten darum die Tierschutzorganisationen, die solchen Tieren aus der Not zu einer endgültigen tiergerechten Bleibe verhelfen zu unterstützen mit Spenden, dass auch Tierarztkosten die manchmal nach der Ankunft in Deutschland durch Stress und Umstellung entstehen, abgedeckt und finanziert werden können.

Gesunde Tiere haben einfach die besseren Chancen auf eine endgültige Vermittlung.

 

Wir, Marlon & Co bedanken uns bei Hundeblicke und den vergessene-fellnasen.

 

Kiara geht es wunderbar!
 Sie hat bis heute noch Tab. gegen einen Parasiten im Darm bekommen was Sie aber nicht daran hindert alles zu fressen was man Ihr an Futter gibt es
sei denn es ist Gemüse das geht gar nicht alles andere wie Fisch und
Fleisch Joghurt Quark Zalziki wird weggeputzt!

Bericht der Adoptanten:

wollte nur ein bißchen von Suri erzählen:


beim Gassigehen bereits ein völlig neuer Hund - rennt die Strecke be-
stimmt dreimal hin und zurück - wie ein verspielter Welpe - fordert
alle im Rudel zum Spielen auf und geht dann wieder 10 cm hinter uns
her! Hat überhaupt keine Ambitionen abzuhauen! Super!!!
Im Haus ist sie fast stubenrein - ganz selten mal kleines Geschäft nicht
im Griff! Nur sehr scheu und ängstlich ist sie immer noch auf Berührung
oder beim Anlegen ihres Halsbandes und der Leine! Nachts schläft sie
prima durch und "lacht" wenn sie uns morgens begrüßt! Ganz vorsichtig
läßt sie sich dann überall streicheln und kraulen!
Sie macht es sich gemütlich in ihrem Körbchen , sollte jedoch jemand
die Frechheit besitzen, zu klingeln , stürmt sie mit der ganzen Bande
fix an die Haustür und begrüßt vorsichtig aber freudlich alle die kommen!
Sie bleibt problemslos ein paar Stunden mit den anderen Hunden zuhause!
Sobald wir es uns abends im Wohnzimmer gemütlich machen, sitzt sie mit
den anderen Dogs gemütlich bei uns auf der Couch!
Sobald sie ihre Angst verliert, ich denke jedoch das wird noch etliche
Monate dauern, ist sie ein super, super schönes Hundemädchen, welches
man nur immer wieder anschauen muß, die großen braunen Augen , die
tollen karamelfarbenen Haare etc....
Grüße von Suri und der anderen Truppe

Bericht von Niza

nun bin ich schon 11 Tage
in meinem neuen Zuhause. Es ist hier einfach klasse. Von meinen drei
Hundekumpels wurde ich sehr freundlich aufgenommen. Ich habe auch sehr
schnell gemerkt wie hier alles abläuft. Gefällt mir prima.
Nachts habe ich mir ein Plätzchen im Bett meines Frauchens ausgesucht
und wenn es zu kalt wird, geh ich sogar unter die Bettdecke. Morgens
müssen wir alle ersteinmal in den Garten, aber das möchte ich
nicht, es ist einfach zu kalt. Ich werde dann in den Garten getragen und
husche gleich nach dem pipi wieder ins Warme. Richtig spazieren gehen
hasse ich, vielleicht im Frühjahr aber doch nicht jetzt. Wie auf den
Bildern zu sehen, liegen wir gerne alle auf dem Sofa. Hier gibt es sehr
leckeres Essen, aber ich bin immernoch sehr dünn und Trockenfutter
hasse ich.

Candy vom Transport Jan. 2012

Hallo Frau Stich,
wahrscheinlich wollte er nach Spanien telefonieren und wusste nicht wie
das funktioniert ( Lach) und hat das Kabel für Telefon und Internet
gekappt.

Seit drei Tagen hat er nicht mehr in die Wohnung gemacht, dafür war das
mit dem Kabel.
Unser Bett ist für Ihn mittlerweile Schlaf-und Spielstätte. Morgens
brauche Ich ca. eine halbe Stunde für das Bett zu machen. Erst wird
gespiel und dann kommen die Streicheleinheiten. Nachts kommt er nicht ins
Bett obwohl er es darf.Dann legt er sich lieber an die Haustür auf den
Teppich. Jetzt stellen wir sein Körbchen aus dem Wohnzimmer immer abends
an die Haustür.Im Schlafzimmer steht auch noch ein Körbchen aber das
findet er nicht interresant. ausser das er dort seine Decke klaut zum
Spielen. Mein Mann steht morgens um halb Vier auf, trinkt eine Tasse
Kaffee, zieht sich an und geht das erste Mal mit Ihm raus. Erst dann kommt
er zu mir ins Bett und schläft neben mir noch bis Ich aufstehe.
Anbei noch ein paar Bilder von unserem Clown.

Mango in seinem schönen neuen Zuhaus. Mango heißt jetzt Pepper.

Alle Zwei- und Vierbeiner sind glücklich, sie haben sich gesucht und gefunden.

Alles läuft bis jetzt prima und unsere Familie ist jetzt um ein Lebewesen reicher geworden.

Linda hat ein schönes zuhause in Spanien gefunden. Ich drück dir alle Daumen das du dort bleiben kannst süße Maus.